Windentraining Höhenrettung

Am letzten Tag der Windentrainingswoche stand noch ein gemeinsame Übung mit den Höhenrettern der Berufsfeuerwehr München auf dem Plan.Kranrettung von unten2

2012 Gelände Firma Schmidbauer

Immer wieder kommt es vor, dass eine Einsatzstelle vom Boden nur schwer zu erreichen ist oder sich die Rettung über den bodengebundenen Weg sehr kompliziert gestalten würde.

Beispiele hierfür sind z.B. große Windräder, (Hoch)hausdächer, Kirchtürme oder wie in unserem Fall, alle Arten von Kränen.

In diesem Fall kann es sinnvoll sein einen Hubschrauber mit Rettungswinde nachzufordern.


Die diesjährige Übung fand auf dem Gelände der Firma Schmidbauer in Unterschleißheim statt. Am Haken eines Teleskopautokrans wurde eine Aussichtsplattform befestigt, die dann auf eine Höhe von 110 Meter gezogen wurde. Von hier aus wurden nach und nach die Höhenretter mit ihren "Patienten" ausgeflogen und wieder abgesetzt. Besonders wichtig ist es, dass es zu keiner Unterbrechung der Sicherungskette kommt und die Handzeichen für den Windenvorgang eindeutig gegeben werden. Ein falsches Aushängen eines Karabiners hätte hier fatale Folgen.

Beim "Winchen" befindet sich der Hubschrauber ca 30-40 Meter über der Plattform. Zum einen um genügend Sicherheitsabstand zum Ausleger des Krans zu wahren als auch um den Abwind des Hubschraubers über der Plattform so gering wie möglich so halten. Dies könnte dazu führen, dass diese in Schwingung gerät.

Kranrettung CHR1 am Boden
Kranrettung von unten3

 

Wir danken den Kollegen der Feuerwehr Unterschleißheim, die für uns Teile des Geländes abgesperrt haben und der Firma Schmidbauer für die freundliche Unterstützung.

 MB