Großzügige Spende der Baader Bank

Eine hohe Spende in Höhe von 5.000 Euro konnten der Vorsitzende des Fördervereins Christoph 1, Erster Bürgermeister Rolf Zeitler, und Schatzmeister Thomas Stockerl von der Baader Bank AG in Empfang nehmen. Für den Vorstandsvorsitzenden Uto Baader war diese Sponsorbeitrag neben dem gesellschaftlichen Engagement am Mitmenschen auch ein Zeichen der Verbundenheit seines Unternehmens mit Unterschleißheim.

„Wir sind der Überzeugung, dass der Hubschrauber das beste, zuverlässigste und schnellste Transportmittel ist, um lebensbedrohliche Verletzte ins Krankenhaus zu bringen.“ Mit diesen Worten beschrieb Baader sein soziales Engagement für den Rettungshubschrauber Christoph 1. Für den Vereinsvorsitzenden, Rolf Zeitler, ist die großzügige Spende des Unterschleißheimer Renommee-Unternehmens ein weiterer wichtiger Beitrag, mit dem der Förderverein die Ziele der Förderung des Rettungshubschraubers finanziell unterstützen kann.
In der Vergangenheit hat der Verein bereits eine Kletterwand im Hangar finanziert, mit deren Hilfe die Rettungscrew Einsätze im alpinen Gebirge simulieren und trainieren kann. Bereits zuvor hatte der Verein ein geländegängiges Einsatzfahrzeug zur Verfügung gestellt, das den Hubschrauber am Boden bei Einsätzen begleitet und unerlässliche Logistigdienste leistet.
Und jüngst konnte auf Initiative des Fördervereins am Hangar in Harlaching eine Gedenktafel für tragisch verunglückte Besatzungsmitglieder aufgestellt werden, die als Pioniere der damals noch jungen Luftrettung im Jahr 1975 im Einsatz zur Rettung von Menschenleben ihr eigenes lassen mussten.
„Wir tun es gerne und aus Überzeugung“ sagte Baader bei der Scheckübergabe, dessen Unternehmen seit 2000 in Unterschleißheim ansässig und seit 2002 im repräsentativen eigenen Firmengebäude an der Weihenstephaner Straße beheimatet ist.
Die Baader Bank AG ist die größte, unabhängige Investmentbank Deutschlands und handelt täglich mit rund 300.000 Wertpapieren. Die herausragende Infrastruktur in Unterschleißheim allgemein und gerade im Bereich der modernen Datenkommunikation war für Baader ein entscheidender Grund, sein Unternehmen hier anzusiedeln. Wenn man weiß, dass der jüngst als Vollbank lizenzierte Konzern mit einem Datenvolumen von 100 Megabit pro Sekunde arbeitet, wird der Wert der guten Infrastruktur in Unterschleißheim klar.
Hier an der Weihenstephaner Straße 4 werden rund 40% des Marktanteils an der Frankfurter Börse und 93% des bayerischen Börsenhandels der Münchner Börse tagtäglich abgewickelt.
Die Baader Bank ist somit gleichsam das „Gehirn“ der beiden wichtigsten deutschen Handelsplätze.
Was vielen Bürgern gar nicht so recht bewusst ist, so hat die Stadt Unterschleißheim einen hochkarätigen, international an allen wichtigen europäischen und außereuropäischen Börsenplätzen agierenden Finanzdienstleistungskonzern, ohne den das Geschehen an den weltweit bedeutenden Börsen nicht denkbar wäre. Allein 230 hochqualifizierte Arbeitsplätze werden damit in Unterschleißheim garantiert.
Uto Baader hat damit seit seiner Zulassung als Börsenmakler vor fast 30 Jahren den Finanzplatz Deutschland und insbesondere München maßgeblich geprägt und eine Bilderbuchkarriere absolviert.  

Übrigens sind Spenden und Mitgliedsbeiträge an den Förderverein Christoph 1 e.V. steuerlich absetzbar. Wenn auch Sie den gemeinnützigen Verein unterstützen wollen, wenden Sie sich an uns unter der Tel.Nr.: 089 / 310 09 – 105 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.christoph-1.de

Thomas Stockerl
-Schatzmeister-

 

BaaderBank

 

Über die großzügige Spende von 5.000 Euro für den Förderverein Christoph 1 freuten sich Rolf Zeitler (l., Vorsitzender Förderverein Christoph 1) und Thomas Stockerl (2.v.l.; Schatzmeister Förderverein Christoph 1). Laut Uto Baader (2.v.r.; Vorstandsvorsitzender Baader Bank AG) und Thomas Spengler (r., Leiter Unternehmenskommunikation Baader Bank) gibt es nichts Besseres, als mit sozialem Engagement seine Zufriedenheit am Standort zum Ausdruck zu bringen.